Fröhlichsturm in Mals

Die Burgruine, die aus der Wende vom 12. zum 13. Jahrhundert stammt, verfügt noch heute über den wuchtigen Bergfried, dessen runde Form ins Auge sticht. Dieser Rundturm hat eine Höhe von 33,5 m und kann von Ihnen über 164 Holzstufen erklommen werden. Die Burg diente dem Churer Bischof ursprünglich als Gerichtssitz für seine Vinschger Untertanen und war später lange Zeit im Besitze der Fam. Fröhlich, von der sie heute noch den Namen trägt.